Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Adoption / G / Geburtsurkunde und Adoption

Geburtsurkunde und Adoption



Durch die Adoption sind auch in der Geburtsurkunde Änderungen vorzunehmen.

Als Etern sind  nur die Adoptiveltern einzutragen (bei Adoption durch eine Ehepaar). Sollte die Adoption nur durch eine Person erfolgen, so ist ein leiblicher Elternteil nur einzutragen, wenn die rechtlichen Beziehungen zum Kind aufrecht bleiben.

§ 33 PStG



Geburtsurkunde

PStG § 33
(1) Die Geburtsurkunde hat die in § 19 vorgesehenen Angaben
mit Ausnahme jener über den Tag, den Ort und die Eintragung der
Geburt der Eltern zu enthalten.
  (2) Als Familienname des Kindes ist dessen Geschlechtsname
anzuführen.
  (3) Ist ein Kind an Kindesstatt angenommen worden, sind als Eltern
nur die Wahleltern anzuführen. Ist es von einem Wahlvater (einer
Wahlmutter) allein angenommen worden, ist die leibliche Mutter (der
leibliche Vater) dann anzuführen, wenn die familienrechtlichen
Beziehungen zwischen ihr (ihm) und dem Kind nach § 182 Abs. 2 ABGB
aufrechtgeblieben sind.
  (4) Auf Antrag ist eine Geburtsurkunde auszustellen, die nur die
Angaben nach § 19 Z 1 bis 3 enthält.

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.442 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer