Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Unterhalt Kind(er) / L / Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten



Lebenshaltungskosten sind nicht von der UBGR abziehbar.

Anmerkung: Immer wieder wird von Unterhaltspflichtigen (verzweifelt) versucht, darzulegen, dass die eigenen Lebenshaltungskosten den Unterhalt nicht in der begehrten oder festgesetzten Höhe erlauben. Dies ist immer von einem grundsätzlichen Mißverständnis getragen. Das Prinzip des § 140 ABGB (teilhaben an den Lebensverhältnissen der Eltern) bedeutet, dass das Einkommen nach den judizierten Prozentsätzen quasi zu teilen ist zwischen den Unterhaltsberechtigten und dem Unterhaltsverpflichtigen. Dann erst muss jeder seine Lebenshaltung nach dem ihm zugewiesenen Teil am Einkommen richten.

 

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.520 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer