Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Unterhaltsvorschuss / W / Wideruf der Vertretung

Widerruf der Vertretung



Ein Widerruf der Vertretung nach § 9 UVG ist nicht möglich.

§ 9 UVG ab 01.01.2010



Vertretung
UVG § 9 (1) Wer zur Durchsetzung der Unterhaltsansprüche des Kindes berufen ist, hat dieses auch bei Stellung des Antrags auf Gewährung von Vorschüssen auf den gesetzlichen Unterhalt und in dem gerichtlichen Verfahren darüber zu vertreten.
(2) Der Jugendwohlfahrtsträger wird mit der Zustellung des Beschlusses, mit dem Vorschüsse gewährt werden, alleiniger gesetzlicher Vertreter des minderjährigen Kindes zur Durchsetzung der Unterhaltsansprüche.
(3) Die Einstellung der Vorschüsse ist kein Grund zur Beendigung der Vertretung nach Abs. 2. Im Fall der Vorschussgewährung bloß nach § 4 Z 2 oder 3 ist der Jugendwohlfahrtsträger zu entheben, wenn er zur Durchsetzung des Unterhaltsanspruchs des Kindes nach der Lage des Falles nichts beizutragen vermag und keine Rückstände aus Vorschüssen nach § 3 oder § 4 Z 1 oder 4 bestehen.

§ 9 UVG



Vertretung

UVG § 9
(1) Wer zur Durchsetzung der Unterhaltsansprüche des Kindes
berufen ist, hat dieses auch bei Stellung des Antrags auf Gewährung
von Vorschüssen auf den gesetzlichen Unterhalt und in dem
gerichtlichen Verfahren darüber zu vertreten.
  (2) Der Jugendwohlfahrtsträger wird mit der Zustellung des
Beschlusses, mit dem Vorschüsse gewährt werden, alleiniger
gesetzlicher Vertreter des minderjährigen Kindes zur Durchsetzung
der Unterhaltsansprüche.
  (3) Die Einstellung der Vorschüsse ist kein Grund zur Beendigung
der Vertretung nach Abs. 2. Im Fall der Vorschußgewährung bloß nach
§ 4 Z 2, 3 oder 4 ist der Jugendwohlfahrtsträger zu entheben, wenn
er zur Durchsetzung des Unterhaltsanspruchs des Kindes nach der Lage
des Falles nichts beizutragen vermag.

§ 212 ABGB bis 31.01.2013



ABGB § 212 (1) Der Jugendwohlfahrtsträger hat, soweit es nach den
Umständen geboten scheint, den gesetzlichen Vertreter eines im Inland
geborenen Kindes innerhalb angemessener Frist nach der Geburt über
die elterlichen Rechte und Pflichten, besonders über den
Unterhaltsanspruch des Kindes, gegebenenfalls auch über die
Feststellung der Vaterschaft, in Kenntnis zu setzen und ihm für die
Wahrnehmung der Rechte des Kindes seine Hilfe anzubieten.
  (2) Für die Festsetzung oder Durchsetzung der Unterhaltsansprüche
des Kindes sowie gegebenenfalls in Abstammungsangelegenheiten ist
der Jugendwohlfahrtsträger Vertreter des Kindes, wenn die
schriftliche Zustimmung des sonstigen gesetzlichen Vertreters
vorliegt.
  (3) Für andere Angelegenheiten ist der Jugendwohlfahrtsträger
Vertreter des Kindes, wenn er sich zur Vertretung bereit erklärt und
die schriftliche Zustimmung des sonstigen gesetzlichen Vertreters
vorliegt.
  (4) Durch die Vertretungsbefugnis des Jugendwohlfahrtsträgers wird
die Vertretungsbefugnis des sonstigen gesetzlichen Vertreters nicht
eingeschränkt, jedoch gilt § 154 a sinngemäß. Der
Jugendwohlfahrtsträger und der sonstige gesetzliche Vertreter haben
einander über ihre Vertretungshandlungen in Kenntnis zu setzen.
  (5) Die Vertretungsbefugnis des Jugendwohlfahrtsträgers endet, wenn
der sonstige gesetzliche Vertreter seine Zustimmung schriftlich
widerruft, der Jugendwohlfahrtsträger seine Erklärung nach Abs. 3
zurücknimmt oder das Gericht den Jugendwohlfahrtsträger auf dessen
Antrag als Vertreter enthebt, weil er zur Wahrung der Rechte und zur
Durchsetzung der Ansprüche des Kindes nach Lage des Falles nichts
mehr beizutragen vermag.

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.442 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer