Verzeichnispfad: Internetplattform Österr. Recht / Familienrecht / Ehescheidung / S / sittliche Rechtfertigung, mangelnde - amswegige Wahrnehmung

amswegige Wahrnehmung der mangelnden sittlichen Rechtfertigung



Die mangelnde sittliche Rechtfertigung ist von Amts wegen wahrzunehmen und bedarf keines diesbezüglichen Einwands der beklagten Partei.

§ 54 EheG



EheG § 54
Vermeidung von Härten


  In den Fällen der §§ 50 bis 52 darf die Ehe nicht geschieden
werden, wenn das Scheidungsbegehren sittlich nicht gerechtfertigt
ist. Dies ist in der Regel dann anzunehmen, wenn die Auflösung
der Ehe den anderen Ehegatten außergewöhnlich hart treffen würde.
Ob dies der Fall ist, richtet sich nach den Umständen, namentlich
auch nach der Dauer der Ehe, dem Lebensalter der Ehegatten und dem
Anlaß der Erkrankung.

Zugang zur vollen Information über Familienrecht



Im kostenpflichtigen Zugang stehen deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Rechtsfragen auf über 2.300 Informationsseiten, sowie 6.440 Entscheidungen im Volltext (vor allem des Obersten Gerichtshofes, zahlreiche Fundstellen aus der ehe- und familienrechtlichen Entscheidungssammlung (EF-Slg) und 175 Gesetze bzw. Verordnungen zur Verfügung.

Information über die Kosten für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprofessionelle Nutzer, für Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterprivate Nutzer